Patientenaufklärung

Informationsblatt zur mündlichen Therapievereinbarung

mit

Univ.-Lekt. Mag. Dr. Karl Leibetseder
Gesundheits- und Klinischer Psychologe Vertragsparnter des VAPP – Verein für ambulante Hypnotherapeut, systemischer Supervisor psychologische Psychotherapie
Organisationsberater, Coach und Mediation Privat und alle Kassen

Rossmanngasse 41
A-8010 Graz
Mobil: +43.699.10373604
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.leibetseder.info

Die Grundlage einer Psychotherapie ist die Arbeitsbeziehung zur Therapeutin / zum Therapeuten, welche einer Regelung bedarf.

Das vorliegende Informationsblatt vermittelt Ihnen wesentliche Punkte des mündlichen Therapievertrages.

1. Dauer der Sitzungen

Eine Sitzung dauert jeweils 50 Minuten, beginnend mit dem vereinbarten Zeitpunkt.

2. Häufigkeit der Sitzungen

Die Häufigkeit der Therapiesitzungen richtet sich nach Indikation und Problemstellungen, kann zwischen einmal pro Woche und einmal pro Monat liegen und wird mit dem Therapeuten/der Therapeutin vereinbart.

3. Dauer der Therapie

Die Dauer einer Behandlung hängt von Ihrer Ausgangslage und Ihren Zielen ab. Eine wirklich tiefgreifende Psychotherapie braucht Zeit. Die Beendigung einer Behandlung sollte in jedem Fall mit dem Therapeuten/der Therapeutin besprochen und gemeinsam geplant sein. Sollten Sie, aus welchen Gründen immer, eine Therapie abbrechen wollen, so verpflichten Sie sich in jedem Fall zu einem abschließenden Therapiegespräch!
Parallele Einzeltherapie oder Therapiegruppen bei anderen PsychotherapeutInnen sind aus methodischen Gründen nicht sinnvoll. Bezüglich der Teilnahme an Seminaren und therapieähnlichen Veranstaltungen ersuche ich Sie um eine vorhergehende Rücksprache.

4. Verrechnung

Kostenübernahme durch die Sozialversicherung:
Für Patienten gibt es ein begrenztes Kontingent an kostenfreien Therapieplätzen, soziale Kriterien werden berücksichtigt. Die Kosten werden zur Gänze von der Krankenversicherung getragen, mögliche Selbstbehalte sind mit dem eigenen Versicherungsträger abzuklären. Dazu brauchen Sie einen Krankenschein und eine ärztliche Bestätigung über gesundheitliche Unbedenklichkeit (Vordruck) oder einen Überweisungsschein zwischen erster und zweiter Sitzung.

Besteht kein Versicherungsschutz ist das Honorar privat zu bezahlen.

Zuschussregelung:
Bei Patienten mit einer krankheitswertigen Beeinträchtigung refundieren die Krankenkassen derzeit €21,80/Sitzung. Dazu erhalten Sie von mir in regelmäßigen Abständen eine Honorarnote zum Einreichen an Ihre Krankenkasse und es ist eine ärztliche Bestätigung über gesundheitliche Unbedenklichkeit zwischen ersten und zweiten Therapietermin einzuholen!

Privathonorar:
Psychotherapie ist eine berufliche Tätigkeit, die gegen Honorar ausgeübt wird. Mein Honorar beträgt derzeit € 80,-- Sitzung. (Psychotherapie ist umsatzsteuerfrei).
Das Honorar ist nach jeder Sitzung bar zu begleichen, bzw. gibt es auch die Möglichkeit nach etwa 3 bis 5 Sitzungen mit Erlagschein zu bezahlen.

5. Absagen

Sitzungstermine die nicht mindestens 7 Tage vorher abgesagt werden, sind in voller Höhe zu bezahlen! Dies gilt auch für KlientInnen mit Psychotherapie auf Krankenschein!

6. Erreichbarkeit

Sie erreichen mich: Mo. bis Fr. von 9:00 - 18:00 Uhr per Tel.: +43.699.10373604 Bitte unbedingt auf den Anrufbeantworter sprechen. Privatkontakte und psychotherapeutische Arbeit schließen einander aus.

7. Freie Wahl

Psychotherapie beruht auf Freiwilligkeit. Sie haben auch das Recht der freien Psychotherapeutenwahl.

8. Qualität & Ethik

Die Qualität der psychotherapeutischen Arbeit ist unter anderem durch einschlägige Ethikrichtlinien geregelt (www.psychotherapie.at/download/PTH_Berufskodex_20021008.pdf).

PsychotherapeutInnen und ihr Hilfspersonal sind an eine strenge, gesetzlich geregelte Schweigepflicht gebunden!

9. Fragen

Für Ihre Fragen stehe ich Ihnen gerne unter Tel +43.699.10373604 zur Verfügung.

Ebenso können Sie sich mit Ihren Fragen an die Informationsstelle des VAPP -
Verein für ambulante psychologische Psychotherapie Service-Einheit, Second Level Support
Per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel: +43.676.7373262 – DI & DO 11:00-14:00 Uhr
wenden.

10. Methodenspezifisches

Kurzbeschreibung des hypnotherapeutischen Therapieangebotes

Die Hypnotherapie nach Milton H. Erickson und die dialektische Hypnotherapie nach Dr. G. Schmidt) gehen weit über den Zugang der üblichen klassischen Hypnose hinaus und berücksichtigen die neuesten Erkenntnisse der modernen Selbstorganisationstheorien, der neurophysiologischen Forschung und der Psychoneuroimmunologie. Die KlientInnen werden dabei unterstützt aus ihren passiv-rezeptiven Rollen herauszukommen und aktiv den Prozess der hypnotherapeutischen Arbeit mitzugestalten. Statt passiv-rezeptiver „schlafähnlicher“ Unbewusstheit arbeite ich gezielt mit aktiver wachbewusster Hypnotherapie (u. a. auch mit Methoden der Aktiv-Wach-Hypnose).

Die KlientInnen lassen sich also nicht von „wissenden“ Therapeutinnen die vermeintlich rettenden Heilsuggestionen nahe bringen. Vielmehr werden sie dabei unterstützt, aus dem eigenen Erfahrungsschatz heraus bisher vergessene hilfreiche Erlebnismuster wieder selbst aktiv aufzufinden und die jeweils passenden nächsten Zielschritte daraus abzuleiten. So können sie ihr eigenes und für sie einzigartiges Wissen aus ihrem unbewussten Erfahrungsschatz reaktivieren und sich wieder bewusst machen. Das gesamte Know-how der modernen Hypnotherapie wird für diesen Prozess des „Lernens von sich selbst“ genutzt.

Hypnotherapie nach Erickson und Schmidt meint dabei ein Arbeiten in zwei einander beeinflussende Richtungen a) die bisher als unwillkürlich auftretende und als unbeeinflussbar erlebte „Problemtrance“ wird durch Bewusstmachung anderer, nicht problembeladener gesunder Persönlichkeitsanteile aufgelöst („Tranceexduktionen“) und b) das gesunde Lösungserleben wird durch zielorientierte positive Ausrichtung („Tranceinduktionen“) bezogen auf das Lebensfeld der KlientInnen gestärkt.

In folgenden Bereichen wurde die Wirksamkeit der Hypnotherapie mittels empirischer Studien untersucht und bestätigt. Wenn einer der folgenden Sätze für Sie zutrifft ..:

  • Sie haben Schmerzen, Angst vor und nach einer Operation und wollen
  • Operationsfolgen mildern
  • Sie sind Hypertoniker/In in milderer Form und wollen ihren Blutdruck senken
  • Sie leiden an asthmatischen Beschwerden und Anfällen und wollen diese verringern
  • Sie wollen die Übelkeitsreaktionen bei chemotherapeutischen Krebsbehandlungen vermindern
  • Sie wollen ihre Überlebenszeit bei einer Krebserkrankung verlängern
  • Sie wollen den Krebsschmerz oder behandlungsbedingte Schmerzen vermindern
  • Sie haben häufig Kopfschmerzen bzw. Migräne und wollen diese lindern
  • Sie leiden an mit chronischen Schmerzen und wollen eine Schmerzkontrolle erlernen
  • Sie haben eine der folgenden Ängste: Angst vor dem Kontakt mit Mitmenschen - Angst vor großen Plätzen - vor engen Räumen - vor Autoritäten - vor bestimmten Tieren - oder bekommen rasendes Herzklopfen und Angst, dass Sie Todesängste ausstehen müssen und/oder es jagen Sie Alpträume, Stressgefühle, Schuldgefühle,
  • Hassgefühle, ...
  • Sie können ohne bestimmte Rituale (z. B. waschen, zusperren, ...) nicht leben, obwohl diese Ihr Leben bereits belastend einschränken.
  • Sie leben in einer schwierigen Beziehung und wollen diese neu gestalten. Sie brauchen dazu Rückmeldungen über Ihre Schwächen und Stärken und/oder Sie kommen mit Ihrer Sexualität nicht zurecht.
  • Sie möchten endlich wieder einmal problemlos Ein- bzw. Durchschlafen
  • Sie möchten Ihrem Kind besser unterstützen und fühlen sich dabei überfordert und/oder wollen Ihren Kindern helfen, daß Einnässen zu verringern
  • Sie möchten ihre Warzen heilen
  • Sie sind süchtig - Alkohol, Rauchen, Essen, Medikamte, Liebe, Spiel ... und möchten Ihre Abstinenz erhöhen
  • Sie erwarten ein Kind und möchten den Geburtsverlauf für Sie und Ihr Kind erleichtern
  • Sie möchten Ihre allergischen Hautveränderungen verringern
  • Sie erleben akut psychotische Schüben und möchten diese sowohl mit medikamentöser als auch mit hypnotherapeutische Hilfe verringern
  • Sie fühlen sich krank. Es gibt nach medizinischer Untersuchung keinen Befund und/oder sind oft niedergeschlagen und haben keine Freude am Leben und/oder denken manchmal an Selbstmord.
  • Sie vermeiden es, bestimmte Dinge zu tun, die Sie gerne tun würden und/oder fühlen sich lustlos, erschöpft und ständig überfordert und/oder Sie können sich nicht entscheiden, und das quält Sie.
  • Sie befinden sich in einer belastenden Umbruchsituation (Tod eines Angehörigen, Arbeitswechsel, Scheidung, Unfall, ...)
  • Sie verlieren in Konfliktsituation die Kontrolle und/oder erleben sich oft als destruktiv und oder sind diesen Gefühlen hilflos ausgeliefert.
  • Sie möchten Ihr Entwicklungspotential besser ausschöpfen und wissen aber nicht wie ...

... ist es sinnvoll eine Hypnotherapie bzw. Psychotherapie zu machen.

Die Grenzen der Hypnotherapie liegen in der:

  1. Grenze des Therapeutensystems
  2. Grenze des Klientensystems
  3. Grenze der Therapeuten-Klientenbeziehung
  4. Grenze des räumlichen und zeitlichen Rahmenbedingungen (Kontext)
  5. Grenze des gesellschaftlichen Systems

Es besteht keine Übereinkunft über Kontraindikationen, aber gewisse Einschränkungen in Bezug auf oben aufgelistete Grenzen werden gemacht wie z. B.: depressive Verhalten mit Suizid wird nur bei einer flankierenden stationären und medikamentösen Therapie behandelt oder die Verhaltensweise mit akuter psychotischer Symptomatik verlangen ebenfalls eine flankierende medikamentöse stationäre bzw. ambulante Behandlung, dazu zusätzlich eine umfassende Qualifizierung des Therapeuten im Umgang mit Klienten und seitens des Klienten noch die kognitive Kompetenz, um hypnotherapeutische Angebote zu verarbeiten.

Auch wenn ich für den Klienten die Absicht und mein gesamtes fachliches Können dazu einsetze, dass nach einer therapeutischen Sitzung und im Verlauf einer Therapie der Gesundheitszustand des Klienten sich verbessert, kläre ich hiermit jeden Klienten auf und möchte ich hiermit ausdrücklich darauf hinweisen, dass auch eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes durch eine Psychotherapie eintreten kann!

+